Die Gene:

A - Serie (Locus A)
Merle Pudel sollten in dieser Serie AsAs, dominantes schwarz sein.

B - Serie (Locus B)
merle Pudel können hier BB, Bb (blue merle) oder bb (red merle) sein.

C - Serie (Locus C)
Hier sind merle Pudel CC

D - Serie (Locus D)
Merle Pudel haben eine intensivere Pigmentierung, keine Verdünnung, sind also DD.

E - Serie (Locus E)
Aus Tierschutzgründen sollten alle merle Pudel EE sein. Bei ee ist das Merlemuster nicht mehr sichtbar und führt, mit Merle verpaart zu schweren Mißbildungen. Verpaarungen mit apricot, red und oder weiß sollten unterlassen werden!

G - Serie (LocusG)
Merle Pudel sollen immer gg sein.

K - Serie (Locus K)
Merle Pudel sind KK, Kky oder kyky

M - Serie (Locus M)
Merle Pudel sind Mm. Homozygote, also MM weisen oftmals schwere Mißbildungen wie Taubheit, Blindheit und Fruchtbarkeitsstörungen auf. Verpaarungen, die MM-Pudel hervorbringen können, sind in Deutschland tierschutzrechtlich verboten!

S - Serie (Locus S)
Merle Pudel sollten SS sein, können aber auch Scheckung (sp oder si) zeigen.

T - Serie (Locus T)
Ticking wird nur in Verbindung mit Scheckung sichtbar. Sie können TT, Tt oder tt sein.

V - Serie (Locus V)
Merle Pudel sollen VV sein.

Die Genkombination:

Wir können folgende Formeln für den merle Pudel aufstellen:

AA oder Aat oder atat / BB oder Bb oder bb / CC / DD / EE / gg / Mm / SS oder, Ssi, Ssp oder sisi, spsp, sisp / TT oder Tt oder tt

   
© Bunte Pudel seit 1986